Psychodrama Institut Hamburg

Der Körper ist unser Zuhause. Wenn wir uns dort nicht geborgen fühlen, können wir nirgends ankommen

Damit seelische Verletzungen dauerhaft heilen können, beziehen wir im Psychodrama Institut immer auch den Körper in die therapeutische Arbeit ein. Denn im Körper ist, vereinfacht gesagt, nicht nur alles gespeichert, was wir jemals erlebt haben, sondern auch wie wir aktuell denken und fühlen. Eine wichtige Rolle für das aktuelle Körpergefühl spielt dabei das Atmen. Es läuft automatisch ab, kann aber durch Stress, körperliche und seelische Schmerzen stark beeinträchtigt werden.

Über Körper- und Atemarbeit ist es möglich, einen direkten Zugang zu längst vergessenen, oft vom Bewusstsein abgespaltenen Gefühlen und Erinnerungen zu schaffen. Der Körper liefert eindeutige Signale wie Schmerzen, Schwindel oder Schlaflosigkeit. Indem man genau diesen Signalen Aufmerksamkeit schenkt, zum Beispiel in sie hineinatmet oder hineinspürt, können die darin enthaltenen Botschaften des Körpers identifiziert werden. Häufig sind es alte Gefühle des Verletztseins aus der Kindheit. Diese stehen in Zusammenhang mit den aktuellen Problemen wie Einsamkeit, Überforderung oder Verlassensängsten kommt man so auf die Spur.

Sobald der Körper merkt, dass seine Signale ernst genommen werden, ist er bereit, sie loszulassen. Oft wird es sogar möglich, die als negativ empfundenen Symptome in positive Kraft verwandeln. Der eigene Körper wird so endlich wieder zum Ort von Lust, Liebe und Lebensfreude.

Körper- und Atemarbeit setze ich sowohl in der Einzeltherapie als auch in der Gruppentherapie ein.